Kontaktieren Sie uns: D: +49 7642 92409-0
A: +43 732 6978-0
CN: +86 21 28986790
info@industrieinformatik.com
Zum Kontaktformular

Weiterer Schritt in Richtung Industrie 4.0

OPC-UA: neuer Standard in der Maschinenkommunikation

Glaubt man aktuellen Umfragen, so ist das Thema „Standardisierung“ die größte Herausforderung bei der Umsetzung von Industrie-4.0-Maßnahmen. Vor allem hinsichtlich Maschinenkommunikation herrscht hier ein wildes Konglomerat an Kommunikationsprotokollen und Treibern. Maschinenanbieter setzten in der Vergangenheit größtenteils auf anlagenspezifische Individuallösungen. All diese Einzellösungen zu vereinen und unter einen Hut zu bringen, war vor allem für die IT-Welt eine große Herausforderung.

Mit dem OPC Kommunikationsstandard hat sich mittlerweile eine Schnittstelle etabliert, die zumindest den unidirektionalen Datentransfer von der Maschine in die IT standardisiert und somit vereinfacht hat. Der in das Maschinendaten-Modul von cronetwork integrierte OPC-Client leistet hier seit Jahren zuverlässige Arbeit.

Industrie Informatik setzt mit OPC-UA Server auf Standard in der Maschinenkommunikation für Industrie 4.0

OPC-UA Server in cronetwork Release 19

Stand bei der Nutzung der OPC-Technologie also bisher der einseitige Datentransfer von der Maschine in die IT im Fokus, so gehen wir mit cronetwork Release 19 einen Schritt weiter. Mittels eines OPC-UA Servers, der ab sofort als Teil des bewährten cronetwork-Maschinendaten-Moduls erhältlich ist, wird auch die Weitergabe der Daten an die verschiedensten Empfänger möglich.

Umfangreiche Informationsbereitstellung

Daten können ab sofort mittels OPC-UA Server auch in den Shopfloor zurückgeliefert werden. Ziel ist dabei nicht die Übernahme der Maschinensteuerung. Vielmehr geht es um die umfassende Datenerfassung inkl. Maschinendaten und Betriebsdaten und anschließende Weitergabe mittels OPC-UA Server an die verschiedensten Empfänger entlang der Wertschöpfungskette – und das alles unter Einhaltung des Kommunikationsstandards OPC.

Maschineneinstellung auf Basis zielgerichtet aufbereiteter Daten

Ein weiteres Einsatzgebiet ergibt sich durch die verschiedenen Datenquellen, die im OPC-UA Server vereint werden. Mittels dem bewährten cronetwork PIDO können die cronetwork Daten auf Basis vorab definierter Logiken verdichtet, neu berechnet, aufbereitet und via OPC-UA Server weitergeleitet werden.

Konkreter Anwendungsfall: Prozessdaten aus einem Arbeitsgang werden erfasst, neu aufbereitet und mittels OPC-UA Server für die Maschine des nächsten Arbeitsganges bereitgestellt. Die dort nötigen Maschineneinstellungen orientieren sich an den zuvor erfassten Daten. Somit können gegebenenfalls leichte Abweichungen korrigiert werden. Die Produktionsqualität wird damit auf ein neues Level gehoben.

Kommunikationsstandard ebnet den Weg

...und zwar in Richtung Industrie 4.0! Während sich in höher angesiedelten IT und Produktionsebenen durchaus seit längerem Standards etabliert haben, so ist der Shopfloor nach wie vor durchzogen von unzähligen Individuallösungen. Mit dem M2M-Kommunikationsstandard OPC und dem neuen OPC-UA Server in cronetwork, beschreiten wir ein weiteres Stück Weg in Richtung Industrie 4.0!

Was Sie über OPC-UA wissen sollten!

Bei OPC-UA handelt es sich um ein industrielles M2M-Kommunikationsprotokoll, das unabhängig von Herstellern oder Systemlieferanten in der standardisierten Maschinenkommunikation Anwendung findet.

Die Basis dafür bildet die OPC Schnittstelle, die bereits vor längerer Zeit zum Zweck der Maschinenanbindung entwickelt wurde. Ziel dieses heutigen Kommunikationsstandards ist die Bereitstellung einer offenen Schnittstelle, die einen problemlosen standardisierten Datenaustausch zwischen Steuerungen, Bedien- und Beobachtungssystemen, Feldgeräten und Büroanwendungen unterschiedlicher Hersteller ermöglicht.

UA (Unified Architecture) ist die aktuellste OPC-Spezifikation und zeichnet sich vor allem durch die Fähigkeit aus, Maschinendaten wie z.B. Prozesswerte und Parameter nicht nur zu transportieren, sondern auch maschinenlesbar semantisch zu beschreiben.

Verantwortlich für diese Technologie zeichnet die OPC Foundation. Dabei handelt es sich um eine herstellerunabhängige Non-Profit-Organisation - die hard- und softwareseitige Unabhängigkeit von OPC-UA gilt somit als gesichert. Weiterführende Infos erhalten Sie unter www.opcfoundation.org

Quelle: Fachlexikon MES & Industrie 4.0: MES D.A.CH Verband e.V.

Zurück

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr erfahren