Logo Industrieinformatik

MODERN MANUFACTURING

Die brandneue Online-Serie
für Fertiger und angehende Digitalisierer

ANMELDEN :: ZURÜCKLEHNEN :: NUTZEN GENERIEREN

Machen Sie es sich bequem und schalten Sie ein, wenn wir Woche für Woche tiefer in die digitale Fertigungswelt eintauchen. In den acht Folgen dieser kostenlosen Webcast-Serie, starten wir an der Basis und greifen immer speziellere Themenbereiche auf, die in der modernen, digitalen Produktion von heute nicht fehlen dürfen.

Egal, ob Sie sich erstmals mit den Themen der digitalen Fertigung auseinandersetzen, oder bereits cronet-User sind: Mit Ihrer Anmeldung holen Sie sich einen echten Mehrwert für Ihre Fertigung auf den Schirm!

Digitalisieren und effizient fertigen: Was kann ein MES beitragen?

Erhalten Sie eine neue Form der Transparenz in Ihrer Fertigung und schaffen Sie damit die Basis für weitere Optimierungsmaßnahmen – und zwar unter Berücksichtigung der gesamten Wertschöpfungskette! Manufacturing Execution Systeme (kurz MES) stellen in diesem Zusammenhang die Basis für die Abwicklung digitaler Fertigungsprozesse dar. In unserer Premiere der Webcast-Serie „Modern Manufacturing“ tauchen wir mit Ihnen in die Welt der digitalen Fertigungsoptimierung ein, decken Nutzenpotenziale auf und zeigen Ihnen die vielen Möglichkeiten einer Smart Factory!


Ihr Referent: Ing. Wolfgang Haginger, Head of Sales

Folge 1


vorbei

7 Tipps für ein erfolgreiches Digitalisierungsprojekt

Fertigungsunternehmen sind gefordert, sich intensiv mit der Digitalisierung ihrer Produktion auseinanderzusetzen. Nur mit der richtigen Herangehensweise und kompetenten Umsetzungspartnern schafft man die Verschmelzung der industriellen und digitalen Welten und kann so langfristig seinen Wettbewerbsvorsprung ausbauen. Digitale Fertigungssysteme spielen dabei im Kontext von Industrie 4.0 & IIoT nach wie vor eine wichtige Rolle und haben sich als fertigungssteuernde und -optimierende Instanzen etabliert. Erfahren Sie in der zweiten Folge unserer Serie „Modern Manufacturing“ wie Sie Ihr Digitalisierungsprojekt zum Erfolg führen können.


Ihr Referent: Dipl.-Ing. (FH) Norbert Welte, Head of Project Design

Folge 2


vorbei

Der Weg vom MES zur Fertigungsplattform

Entscheidungen von heute, beeinflussen den Erfolg von morgen! Die Industrie hat die Notwendigkeit von Digitalisierungsmaßnahmen erkannt! Man ist sich einig: sie stellen die Basis für eine solide Zukunftsorientierung und Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit im industriellen Umfeld dar. In diesem Zusammenhang bildet ein MES nach wie vor die stabile Basis für die Abwicklung digitaler Fertigungsprozesse ab. Was wir allerdings nicht vergessen dürfen, ist die rasante, technologische Entwicklung in allen Bereichen. Das Industrial Internet of Things (IIoT) ist auf dem Vormarsch und reif für Umsetzungsszenarien. Softwaresysteme, Technologien und Anwendungen kämpfen um ihren festen Platz in der Wertschöpfungskette und der Anwender steht im Zentrum dieser technologischen Vielfalt und versucht ihrer Herr zu werden. An dieser Stelle kommt erstmals die vielgenannte Fertigungsplattform der Zukunft ins Spiel. Die aktuelle Folge unserer Webcast-Serie „Modern Manufacturing“ beschäftigt sich mit genau diesen Themen und liefert eine Prognose zur Zukunft der digitalen Produktion.


Ihr Referent: Ing. Thomas Krainz, Member of the Board & Strategic Product Management

Folge 3


vorbei

Aufzeichnung HIER anfordern

 

Individualisierung & Releasesicherheit sind kein Widerspruch

Der Wunsch nach individualisierten Abläufen und Funktionen wird in der digitalen Fertigung immer größer. Dabei standen die Individualisierung und die Releasefähigkeit einer Standardsoftware oft im Widerspruch. Erfahren Sie in dieser Folge unserer Serie „Modern Manufacturing“, wie Ihre individuellen Anforderungen dank No-Code, Low-Code und Hard-Code Programmierungen in das MES Einzug erhalten und wie dabei die 100 %ige Releasefähigkeit trotzdem gewahrt wird.


Ihr Referent: Mag. Johannes Kienesberger, Presales

Folge 4


Donnerstag

28. Mai 2020

10:00 bis 11:00 Uhr

 

Systemarchitektur: die Basis jeder erfolgreichen MES-Installation

Im fünften Teil unserer Online-Serie beschäftigen wir uns mit dem technischen Fundament eines professionellen MES. Wir stellen Ihnen eine typische cronetwork Installation vor – vom Datenbank- und Applikationsserver, über wichtige Schnittstellen bis hin zum Client, betrachten wir alle relevanten Aspekte. Zudem gehen wir im Detail auf die umfangreiche Skalierbarkeit und Individualisierungsmöglichkeiten in unserer MES-Software ein und zeigen Ihnen Mehrwerte von cronetwork monitoring im Hinblick auf Ausfallssicherheit und Laufstabilität.


Ihr Referent: Ing. Benjamin Windner, Assistant Team Leader Systems Engineering

Folge 5


Dienstag

02. Juni 2020

10:00 bis 11:00 Uhr

 

Eine neue Form der Transparenz dank umfassender Traceability

Der Ruf nach Losgröße 1 fordert Unternehmen in der Gestaltung ihrer Produktionsprozesse mehr denn je. Hinzu kommen die Anforderungen hinsichtlich Einzelteil- und Chargenverfolgbarkeit der produzierten Waren. Die Antwort liegt in softwaregestützten Traceability-Lösungen, die neben der Rückverfolgbarkeit auch die laufende Optimierung der Fertigungsprozesse ins Auge fasst. Erfahren Sie anhand konkreter Praxisbeispiele in dieser Folge unserer Serie „Modern Manufacturing“, wie ein MES-System Sie dabei unterstützt und wie die direkte Integration in den Meldeablauf Ihrer Produktion aussehen kann.


Ihr Referent: Mag. Maren Niedermaier, Team Leader Consulting

Folge 6


Dienstag

9. Juni 2020

10:00 bis 11:00 Uhr

 

Gehen Sie schon den richtigen Weg?
MES & Intralogistik

Der Erfolg von Digitalisierungsprojekten in der Industrie ist vor allem von einem ganzheitlichen Blick auf die Wertschöpfungskette abhängig. Intralogistik stellt in diesem Zusammenhang eine entscheidende Disziplin dar! Mittels umfangreicher Traceability & Logistik-Funktionen erhält man die volle Transparenz zu Erzeugnissen am eigenen Shopfloor oder sogar bei Kunden. Die Maßnahmen zielen neben der Rückverfolgbarkeit auch auf die laufende Optimierung der Fertigungsprozesse und Intralogistik ab. Erfahren Sie in Folge 7 unserer Webcast-Serie „Modern Manufacturing“, wie Sie zu einem digitalen Abbild Ihrer Produktion und den damit verbundenen Prozessen kommen.


Ihr Referent: Dipl.-Ing. (FH) Markus Stollberger, Head of Solution Design

Folge 7


Dienstag

16. Juni 2020

10:00 bis 11:00 Uhr

 

Softwaregestützte Qualitätsprüfung in der Fertigung setzt neue Maßstäbe

Die Anforderungen an die Produktqualität im fertigungsnahen Umfeld werden immer größer und strenger. In diesem Bereich setzt eine softwaregestützte Qualitätssicherung neue interaktive Wege und Maßstäbe. Dabei kann auf manuelle Messwerterfassung sowie auf Messmittelanbindung über OPC UA zurückgegriffen werden. Die letzte Folge unserer Serie „Modern Manufacturing“ gibt Ihnen tiefe Einblicke, wie die Verwaltung, die flexible Erfassung sowie die Auswertung von Qualitätsdaten in der digitalen Fertigung schon heute aussehen kann.


Ihr Referent: Dipl.-Ing. (FH) Michael Denk, Presales

Folge 8


Donnerstag

25. Juni 2020

10:00 bis 11:00 Uhr